Stabübergabe in der Volksbank Dinslaken

Gerhard Bremekamp neues Vorstandsmitglied –
Helmut Böing wechselt in den Ruhestand

In seiner letzten turnusmäßigen Sitzung hat der Aufsichtsrat der Volksbank Dinslaken, mit dem Steuerberater Hans-Gerd Schmudde als Vorsitzendem an der Spitze, die Weichenstellung für die Leitung der Volksbank Dinslaken für das nächste Jahrzehnt vorgenommen.

Der Aufsichtsrat hat Herrn Gerhard Bremekamp, derzeit Leiter der Firmenkundenbetreuung, mit Wirkung zum 01.11.2015 in den Vorstand der örtlichen Volksbank berufen. Zu diesem Zeitpunkt wechselt Helmut Böing, der seit 20 Jahren, zunächst 10 Jahre an der Seite des langjährigen Vorstandes Werner Maaß und die zweiten 10 Jahre gemeinsam mit Claus Overlöper, im Vorstand Verantwortung für die Geschäfte mit den 18.000 Kunden der Volksbank Dinslaken getragen hat, in den Ruhestand.

Gerhard Bremekamp ist ein Eigengewächs der Volksbank Dinslaken. Nach einigen Jahren als Kundenberater in der Geschäftsstelle Eppinghoven wurde er Ende der 80er Jahre zum Leiter dieser Geschäftsstelle ernannt. 2001 wechselte er in die Hauptstelle und übernahm dort die Verantwortung für den Bereich der Firmenkundenbetreuung. Dieses Geschäftsfeld bearbeitet Gerhard Bremekamp seitdem mit seinem Mitarbeiterteam erfolgreich zum Nutzen von Mitgliedern und Kunden. Für viele Mittelständler, Freiberufler oder auch private Investoren ist er seit Jahren ein versierter und zuverlässiger Ansprechpartner in allen Fragen rund um die Finanzdienstleistungen. Gerhard Bremekamp ist verheiratet. Mit seiner Frau und drei schulpflichtigen Kindern wohnt er in Eppinghoven.

„Unsere Volksbank Dinslaken hat sich auch in den letzten Jahren weiterhin positiv entwickelt“, stellt der Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Gerd Schmudde fest. „Dieses beurteilen wir aufgrund der erfolgreichen Marktbearbeitung, die wir einerseits am Grad der Zufriedenheit der Mitglieder und Kunden sowie andererseits an den Geschäftsergebnissen der Bank und an Kennzahlen messen. Auch die besonderen Herausforderungen der vergangenen Jahre, hier sind die Staatsschuldenkrise und die zunehmende Bankenregulierung zu nennen, haben die Volksbank Dinslaken nicht von ihrem Weg abgebracht. Nun ist aktuell die zunehmende Digitalisierung als weitere große Herausforderung hinzugetreten. Alle Themen hat der Vorstand gemeinsam mit den Führungskräften und den Mitarbeitern trotz schwieriger Rahmenbedingungen in den zurückliegenden Jahren erfolgreich bewältigt,“ fügt der Aufsichtsratsvorsitzende hinzu. „Das anhaltende niedrige Zinsniveau lässt die Ergebnisse zwar merklich zusammenschrumpfen, gleichwohl ist eine gute Basis für eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung unserer örtlichen Volksbank, zukünftig unter der Leitung von Claus Overlöper und Gerhard Bremekamp, geschaffen,“ zeigt sich der Aufsichtsratsvorsitzende optimistisch im Ausblick auf die nächsten Jahre.