Volksbank Dinslaken sucht die „Sterne des Sports“ 2017

Sterne des Sports 2017
Das Foto zeigt den SC Dinslaken, der im Vorjahr einen Sonderpreis auf Landesebene erhielt, zusammen mit Vertretern der Volksbank Dinslaken und des Verbandes

Bei der Hauptversammlung des Stadtsportverbandes Dinslaken stellte Marketing-Mitarbeiterin Julia Kalwak erneut die „Sterne des Sports“ vor und lud die Vereine ein, sich mit einer aussagekräftigen Bewerbung als „Stern des Sports 2017“ bis zum 30.06.2017 online zu bewerben. „Die Online-Bewerbung ist in diesem Jahr neu und ermöglicht Vereinen in nur 7 Schritten sich um die „Sterne des Sports 2017“ zu bewerben“, so Julia Kalwak, die auf den direkten Link auf der Volksbank-Homepage verwies: www.vobadin.de.

Die "Sterne des Sports" werden an Vereine verliehen, die sich in unserer Region über das normale Breitensportprogramm hinaus mit besonderen Angeboten nachhaltig gesellschaftlich engagieren und damit einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Welcher Verein macht sich für Kinder und Jugendliche stark? Wo gibt es neue Innovationen für eine bessere Gesundheitsprävention? Wer setzt sich besonders für den Umweltschutz ein? Wo gelingt Integration und Inklusion?

Eine kompetente Jury aus Vertretern der Sportredaktionen der örtlichen Zeitungen sichtet die Bewerbungen dann im Juli und entscheidet über die Platzierungen.
„Wir würden gerne an den großen Erfolg der „Sterne des Sports“ aus dem Vorjahr anknüpfen. Der Schwimm Club Dinslaken hat einen Sonderpreis auf Landesebene erhalten und wurde mit dem „Großen Stern des Sports in Bronze“ auf Ortsebene ausgezeichnet. Der SCD hat einem blinden Jungen das Schwimmen beigebracht und damit damals die Jury in Dinslaken und Düsseldorf überzeugt. Die Ehrung erfolgte im Düsseldorfer Landesministerium u. a. durch Familienministerin Frau Christina Kampmann und unterstrich damit die Anerkennung der geleisteten Arbeit des Dinslakener Vereins.“ so Marketingleiterin Anne Doemen.

Die Sieger unserer Region werden mit dem „Großen Stern des Sports“ in Bronze und attraktiven Geldprämien belohnt. Der Erstplatzierte ist automatisch für die nächste Runde qualifiziert und bewirbt sich um die „Sterne des Sports“ in Silber auf Landesebene. Höhepunkt und Abschluss des Wettbewerbs ist die Vergabe der „Sterne des Sports“ in Gold in Berlin. Auf lokaler Ebene gibt es bis zu 1.500 Euro für die Vereinskasse und auf den Bundessieger warten noch einmal 10.000 Euro Geldprämie.

Die „Sterne des Sports“ sind eine Initiative der Volksbanken und Raiffeisenbanken und dem Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Der Wettbewerb findet bis in die höchste politische Ebene Anerkennung und Unterstützung. In den vergangenen Jahren haben Bundeskanzlerin und Bundespräsident persönlich im Wechsel die Bundessieger ausgezeichnet.