Volksbank Dinslaken ermöglicht gemeinsam mit weiteren Sponsoren Projekte zur Medienkompetenz an Dinslakener Schulen

Obere Reihe von links:
Huub Herman, Lions Club Dinslaken 2012, Gerhard Bremekamp, Volksbank Dinslaken, Wolfgang Traud, Lions Club Dinslaken, Michael Terodde, expert Dinslaken, Patricia Schollin, Bäckerei Schollin
Sandra Gehling, RDS Consulting,

Untere Reihe von links:
Maik Seehöfer, Medienmonster, Claus Overlöper, Volksbank Dinslaken, Anne Doemen, Volksbank Dinslaken, Kiki Radicke, Medienmonster,

Nicht auf dem Foto: Volker Marqardt, NV EnerTech und Benjamin Kremer, Kremer IT Service

Dinslaken. „Medienkompetenz ist eine Schlüsselqualifikation unserer heutigen Zeit“, so Claus Overlöper, der diesen Satz in seiner Begrüßung aus dem Leitbild des Vereins Medienmonster e.V. zitiert.

Im Haus der Volksbank Dinslaken reift seit längerem schon die Idee, in Dinslaken eine Initiative zur digitalen Bildung zu starten. Mit dem Verein Medienmonster – ursprünglich ansässig in Essen – steht nun ein professioneller Partner zur Verfügung. Schnell waren weitere Sponsoren gefunden, die Projekte zur Medienbildung in Dinslakener Schulen ebenfalls unterstützen. Der Verein MedienMonster hat sich zum Ziel gesetzt, den Umgang mit Medien nachhaltig zu vermitteln. Vorranging geschieht dies in Schulen. „Der Umgang mit Smartphones, Tablets & Co nimmt zunehmend eine zentrale Rolle in der alltäglichen Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen ein“, so Kiki Radicke, Geschäftsführerin des MedienMonster e.V.

Diese Medien als kreative und künstlerische Werkzeuge zu nutzen, sei das Ziel der Projekte. Erfolgreich sei die bisherige Arbeit, da die jungen Nutzer aus der Konsumentenrolle heraus gehen und sie selber Produzenten werden.

Diese Medienprojekte fördern vielfältige Kompetenzen – so wird auch das Problembewusstsein geschärft und die Gefahren der medialen Welt thematisiert. Dazu gehören Themen wie ungeeignete Inhalte, Datenschutz und Urheberrechte sowie Sicherheitsmaßnahmen beim Einstellen persönlicher Inhalte in das Internet bzw. in Soziale Netzwerke.

Um die Nachhaltigkeit zu gewährleisten werden die ErzieherInnen und Pädagogen/innen ebenfalls mit eingebunden.

In den Dinslakener Schulen steht zukünftig Mike Seehöfer zur Verfügung, der die Projekte betreuen wird. Erste Erfahrung wird dann eine Klasse der Friedrich-Althoff Schule sammeln. Das Projekt in der Sekundarschule beginnt in den nächsten Wochen. Zwei weitere Projekte werden dann in der zweiten Jahreshälfte starten.

Bereits bei der Vorstellung des Konzeptes freuten sich die Sponsoren auf die kommende Zusammenarbeit. Sie informierten sich über die Arbeit der MedienMonster und überzeugten sich beim persönlichen Kennenlernen von der Qualität der Projekte und von der Begeisterung, mit der die Kinder bereits in anderen Städten mitgemacht haben.

Besonders positiv nahm die Gruppe der Unterstützer zur Kenntnis, wie es den MedienMonstern gelingt, die Kinder zu erreichen. Ein Prinzip ist, dass nicht mit dem "erhobenen Zeigefinger" gearbeitet wird. Marc Velten, der schon viele Projekte an Schulen begleitet hat, beschreibt es so: "Wir wollen nicht den Teich kindersicher machen. Unser Ansatz ist, die Kinder teichsicher zu machen". Es geht also darum, den Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit den Medien zu ermöglichen und nicht mit den Gefahren zu drohen.

"Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den MedienMonstern und sind davon überzeugt, dass damit ein Thema aufgegriffen wird, was für die Kinder und Jugendlichen großem Interesse ist", so der O-Ton der Sponsoren.

Je mehr Unterstützer – egal ob Privatpersonen oder Unternehmen – den Verein MedienMonster unterstützen, umso mehr Kinder können in Dinslaken von den Projekten profitieren. Die Verantwortlichen bei der Volksbank Dinslaken, die die Initiative für Dinslaken auf den Weg gebracht haben, zeigen sich daher sehr erfreut, dass auf Anhieb sieben Sponsoren gefunden werden konnten. Damit ist sichergestellt, dass für die nächsten drei Jahre mindestens zwei Projekte pro Schuljahr an einer Dinslakener Schulen durchgeführt werden können.

Die Sponsoren sind neben der Volksbank Dinslaken:

  • Bäckerei Schollin
  • expert Dinslaken
  • Kremer IT-Service
  • Lions Club Dinslaken
  • Lions Club Dinslaken 2012
  • NV EnerTech
  • RDS Consulting GmbH

Für die Volksbank Dinslaken ist die Arbeit mit den MedienMonstern „eine sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden Aktivitäten“, so Claus Overlöper. „Intern beschäftigen wir uns seit längerer Zeit mit dem Thema Medienkompetenz“, so der Vorstand.

Der Einsatz der Technik – in welchem Bereich auch immer – ist für die Tätigkeiten in einer Bank eine Selbstverständlichkeit und auch Grundvoraussetzung. „Unser Handwerkszeug ist ja die Technik im weitesten Sinne“, so Overlöper. Eine Herausforderung stelle die zunehmende Geschwindigkeit der Veränderung dar. Die stetige technische Weiterentwicklung, das veränderte Kundenverhalten und neue Möglichkeiten bei der Nutzung der Kontaktwege „Kunde / Bank“ sind Themen, die in der Volksbank  dauerhaft im Fokus stehen. Von Kunden sehr positiv aufgenommen werden zur Zeit die Anwendungen neuer Apps, die das alltägliche Bankgeschäft erleichtern. Mit Demo-Tablets können sich Kunden vor Ort von den Beratern die Möglichkeiten demonstrieren lassen – etwa die Funktion „scan to rechnung“ , die das mühsame Abtippen von Rechnungsdaten mit einem Click übernimmt.

Die Volksbank Dinslaken plant auch für dieses Jahr selber weitere Aktivitäten  – so ist der Weg in die Sozialen Netzwerke ein weiterer Schritt, um mit Kunden in Kontakt zu bleiben. „Wir sind auf den ersten Beitrag gespannt, den wir dann bei facebook über die MedienMonster posten dürfen“, so Overlöper voller Vorfreude.